Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
 
 
 

Recruiting - Unser Expertentipp 6: Auftreten beim Vorstellungsgespräch

Sie haben sich gut vorbereitet, sich Informationen zum Unternehmen eingeholt und bereits einige Fragen notiert? Das Gespräch kann also kommen.
Doch sollten Sie Kleidung, Auftreten und Pünktlichkeit nicht unterschätzen – der erste Eindruck zählt. Damit können Sie schon von Anfang an punkten.

Kleidung
In einem Vorstellungsgespräch verschafft sich der Personalverantwortliche bereits ein erstes Bild über Sie.
Hier interessiert er sich auch, ob Sie in der Lage sind, das Unternehmen künftig zu repräsentieren. Achten Sie also bei der Wahl der Kleidung, dass diese angemessen zum Unternehmen und zur Position passt. Wählen Sie aber auch ein Outfit aus, welches zu Ihnen passt und in welchem Sie sich auch wohl fühlen.Wer unrasiert, zu stark geschminkt, mit zu aufdringlichem Parfum oder in kurzen Hosen bzw. zu kurzem Rock erscheint, vermittelt dem Verantwortlichen Desinteresse und das erste Urteil ist schnell gefällt.

Pünktlichkeit
Auch Pünktlichkeit muss gelernt sein.Gehen Sie davon aus, dass der Personalverantwortliche sich Zeit für Ihr Gespräch nimmt, teilen also auch Sie sich genügend Zeit für das Gespräch ein.Wer fünf bis zehn Minuten vor dem Termin im Firmensitz erscheint, hat den richtigen Zeitpunkt gewählt. Sie können sich gleich anmelden und haben noch Zeit, sich erste Eindrücke vom Unternehmen und dessen Mitarbeitern einzuholen.
Wer allzu früh zum Termin erscheint kann zwar auch Interesse zeigen, das kann den Personalverantwortlichen eventuell unter Druck setzen.
Wer unglücklicherweise zu spät kommt, soll die Verspätung mindestens zehn Minuten vorher telefonisch mitteilen. So kann sich der Personalverantwortliche noch organisieren und muss nicht unnötig warten. Bitte entschuldigen Sie sich bei Ihrer Ankunft bei Ihrem Gesprächspartner. Die Verspätung nicht anzusprechen macht kein gutes Bild.

Unterlagen
Auch wenn Sie Ihrem Ansprechpartner bereits alle Unterlagen geschickt haben, so macht es einen guten Eindruck, die Dokumente zum persönlichen Gespräch mitzubringen. Vielleicht gibt es auch Unterlagen, die Sie für die Position für wichtig erachten und die als Gesprächsgrundlage dienen können. Ein Grafiker z.B. sollte zu einem Gespräch am besten seine letzten Arbeiten mitbringen.